"zwei GRAMMY-Gewinner in Düren"


 

 



 



Eine Veranstaltung des Lions Hilfswerk Marcodurum e.V. in Kooperation mit der Katholischen Kirchengemeinde St. Lukas Düren

 

  

MEMENTO IV

Am 16. November 2019 liegt die vollständige Zerstörung der Stadt Düren taggenau 75 Jahre zurück, als sie bei einem Angriff der Alliierten binnen einer halben Stunde buchstäblich in Schutt und Asche gelegt wurde und Tausenden von Menschen den Tod brachte.

Der LIONS – Club Düren Marcodurum hat seit mehreren Jahren dieses Tages in der Veranstaltungs-reihe „Memento“ gedacht und gemeinsam mit Kooperationspartnern künstlerisch herausragende Werke mit großem Erfolg und überregionaler Ausstrahlung zur Aufführung gebracht. Diese Reihe wird auch in diesem Jahr fortgesetzt und gleichzeitig verändert.

Die höchste künstlerische Qualität gewährleisten in diesem Jahr die Preisträger einer der höchsten Auszeichnungen, die es in der Musikwelt gibt. Sowohl John Scofield als auch Jon Cleary haben den „Grammy Award“ für sich gewinnen können. Beide zusammen sind als Duo – Konzert auf Europatournee, die von Ende Oktober bis Ende November zahlreiche Städte, darunter  Amsterdam, Wien, Dresden, Prag, Paris, London, Barcelona und Madrid berührt.

 Den Veranstaltern – LIONS Hilfswerk Marcodurum eV und Kirchengemeinde St. Lukas – ist es gelungen, ein Konzert der Künstler am 16.11.2019 in der Annakirche im Rahmen dieser Europatournee zu organisieren. Die Musiksprache des Jazz lässt eine universelle Kommunikation über alle Themen, Raum und Zeit zu, und schließt an die bisherigen „Memento“ an. Sie symbolisiert gleichzeitig die Offenheit und Zuwendung in die Moderne, deren Internationalität und Verständigung über alle Grenzen hinweg, wenn zwei Weltstars des Jazz aus USA und England an diesem Datum in Düren auftreten.

 Gleichzeitig ist es nicht weniger als ein hochkarätig besetztes Konzert in der Annakirche in Düren. Auch sie wurde als Hauptkirche der Stadt im Krieg völlig zerstört und gilt in der heutigen Form als architektonisches Highlight der Zeit des Wiederaufbaus.

 Der Raum schließt somit die Idee der Veranstaltung, den Rückblick und die Zukunftshoffnung in „Memento“ zu vereinen, harmonisch ab.

Scofield ist eine der prägenden Gestalten des Jazz der letzten dreißig Jahre. Schon vor seiner Zeit bei Miles Davis, die ihn weltbekannt machte, spielte er etwa mit Chet Baker oder bei Charles Mingus. Sein Quartett mit Joe Lovano, Dave Holland und Al Foster beeinflusste den Jazz der 1990er Jahre nachhaltig. Dass er als Lebende Legende immer wieder für Neues gut ist, bewies er mit eindrucksvollen Sounds rund um Medeski, Martin & Wood oder mit großorchestralen Projekten. In den letzten Jahren überraschte er neben seinem Album „Country For Old Man“ und dem Groove-Projekt „Überjam“ auch mit seiner New Orleans Revival-Band „Piety Street“, bei der er den englischen Pianisten, Gitarristen, Multi-instrumentalisten, Sänger und Komponisten John Cleary kennen lernte. Cleary lebt heute in New Orleans und hat sich der Musikkultur des New Orleans Jazz und Blues verschrieben. 2013 trafen sich die beiden in Brooklyn wieder und beschlossen, zusammen auf Tour zu gehen - reduziert ohne eine Band im Rücken. Cleary, auch bekannt für seine soulige Stimme, und Scofield schaffen es mühelos, als Duo den Sound einer ganzen Band auf die Bühne zu bringen. Ein Zusammenspiel, das man erlebt haben muss !

Das Vorprogramm wird von den „Anna Bells“ gestaltet, einem überregional bekannten Ensemble , das bereits mehrere Preise in Chorwettbewerben gewonnen hat, und mit Ausschnitten aus Jazzmessen in das weitere Programm einstimmt (www.annabells-dueren.de).

Die Veranstaltung wäre ohne die finanzielle Unterstützung und sonstige Hilfe zahlreicher Sponsoren und Freunde nicht möglich gewesen. Ihnen gilt unser herzlicher Dank. Ihre Namen finden Sie, soweit sie genannt werden wollten, in der Rubrik "Sponsoren".



Link zu Freunden: